Decals aufbringen

Das richtige Aufbringen von Decals kann ein Modell deutlich verbessern : so wie das oft angegeben wird :
"Decals in Wasser geben, warten bis die Decals sich ablösen lassen, dann aufs Modell pappen, fertig"
ist oft von wenig Erfolg beschienen : nach einigen Tagen oder Wochen lösen sich die Dinger wieder ab, oder sie werfen Falten, wenn die Oberfläche nicht komplett glatt ist, und man sieht oft die Kanten der Decals.

Es gibt da 2 Tricks, die schon mal das Aufbringen und die spätere Haltbarkeit deutlich erleichtern : "Setter" und "Softer". Das sind 2 Flüssigkeiten, die in gut sortierten Modellbau-Geschäften angeboten werden, auch im Internet. Oft werden die Produkte von "Mr. Mark" angeboten, die verwende ich auch und hab nichts daran auszusetzen.

Mr. Mark Setter erleichtert die Fixierung des Decals auf der Oberfläche und macht das Schiebebild von unten weich.



Mr. Mark Softer weicht das Decal nach dem Positionieren so sehr auf, dass es sich in jede Fuge und Vertiefung setzt. Hier mal ein Beispiel bei meiner Revell-X1, man sieht sogar die körnige Airbrush-Beschichtung (was ein Fehler beim Airbrushen war, taugt aber hier prima als Illustration für den Weichmacher !)

     

Der Ablauf ist so :

Bevor man überhaupt anfängt wie auch vorm Lackieren : Modell säubern, entfetten, etc. !!!
Dann wird das Decal ausgeschnitten. Immer nur so viel machen, wie gerade aufgebracht werden kann, nie gleichzeitig mehrere Decals aufbringen !
Das Decal auf einer glatten Oberfläche (glattes Plastikbrett, Glasplatte) positionieren und einen Tropfen Wasser auf und neben das Decal geben. Das Trägerpapier des Decals saugt die Flüssigkeit vollständig auf. Nie das Decal im Wasser baden !!! Dann löst sich der Kleber ab !!! Das Decal wird ein wenig weicher, wenn man ein paar Tropfen Essigessenz zum Wasser gibt.
Immer mal wieder prüfen, ob sich das Decal auf dem Trägerpapier bewegt, vorsichtig !!!
in der Zeit, wo das Decal gelöst wird, trägt man mit einem weichen Pinsel, an der Stelle auf dem Modell, wo es hin soll, Mr. Mark Setter auf. Nur da wo es hin soll, und nicht zu viel.
Das gelöste Decal wird jetzt mit einer Pinzette oder direkt vom Papier auf das Modell gebracht. Rasch das Decal so positionieren, wie es endgültig gehört ! Dann das Decal nicht mehr bewegen oder anfassen ! Es könnte schon jetzt reissen !



Mr. Mark Softer auf das Decals pinseln, wichtig : weicher Pinsel, vorsichtig auftragen !!! Es könnte sein, das das Decal dann etwas runzlig wird, das verschwindet wieder. Wenn nötig, mit einem absolut weichen Zellstoff (Tempo-Tuch) oder noch besser Q-Tip (Wattestäbchen) das Decals andrücken, um Luftblasen wegzudrücken, und es in Vertiefungen zu drücken. Vorsicht auch dabei, mir ist schon ein Decal bei diesem Manöver zerbröselt ! In der späteren Phase sollte man garkein Tempotuch, sondern nur noch leicht angefeuchtete Wattestäbchen verwenden.

So siehts direkt nach Auftragen von Softer aus : runzlig !




Trocken lassen, und ggf. mit einer Nadel dann noch verbliebene Luftblasen anstechen, nochmal Softer aufbringen und das alles solange wiederholen, bis man das Decal perfekt aufliegt.

Man sollte zum Schluss, wenn das Decal getrocknet ist, nochmal mit nem Airbrush einmal kurz Klar- oder Mattlack drübersprühen.

In der Regel sieht man schon jetzt, wenn man bis hier alles richtig gemacht hat (das erfordert schon ein paar mal Übung!!!) bei den aufgebrachten Decals keine Ränder mehr.
Absolute Perfektionisten (im freundlichen Sinne) oder Wettbewerbs-Modellbauer verbessern das Ganze noch, indem sie vorher bei Matt- und Seidenmatt lackierten Modellen an der Decal-Haftstelle Klarlack mit dem Airbrush aufsprühen, das Decal dann wie oben beschrieben aufbringen und danach (nach vollständiger Trocknung) mit Mattlack versiegeln. Ist das Modell sowieso glänzend, braucht man natürlich nur zum Schluss Klarlack. Das sieht dann noch perfekter aus, ist aber richtig viel Arbeit.
Wer "nur" ein wirklich gut gemachtes Modell bei sich zu Hause stehen haben will, kann glaub ich darauf auch verzichten.